Zeit nehmen vs. Zeit haben

Kreatives Tun zur Stressminderung

Gezwungenermaßen heißt es derzeit bei vielen von uns: zur Ruhe kommen und vor allem: Zeit haben. Unzählige Termine wurden gestrichen und die Kalender werden Tag für Tag leerer.

Und nun? Was jetzt?

Annehmen, abwarten und das beste aus der derzeitigen Situation, im HIER und JETZT, machen.

Vielleicht ist nun genau der richtige Moment um endlich Dinge zu erledigen, die man schon viel zu lange vor sich hergeschoben hat. Regale ausräumen, Schränke neu sortieren, die Buchhaltung erledigen, ausführliche Telefonate mit Herzensmenschen führen oder etwa das Buch lesen, das schon viele zu lange am Nachttisch wartet.

Es könnte sein, dass nun genau der richtige Moment ist, um etwas Neues auszuprobieren oder gar Freude an Altbekanntem wiederzuentdecken.

Meine Empfehlung deshalb: Kreativ sein.

Das kreative Tun steigert nicht nur unser allgemeines Wohlbefinden. Es bietet uns den gerade derzeit notwendigen Raum, um unser Gedankenkarussell zu verlassen und Stille zu erfahren.

Eine wissenschaftliche Studie der Drexel University in Philadelphia untersuchte bei 39 Teilnehmern die Auswirkung des kreativen Tuns, auf deren Cortisolspiegel. Cortisol ist jenes primäre Hormon, das der Körper in Stresssituationen, aus der Nebennierenrinde, ausschüttet. Bei der Studie wurden den Personen Stifte, Papiere, Ton und Collage Materialien zur Verfügung gestellt. Am Ende der kreativen Auszeit beschrieben alle Teilnehmer diese als äußerst beruhigend und angenehm.

Bei 75% der Teilnehmer sank der Cortisolspiegel schon nach 45 Minuten des kreativen Tuns.

Die Stresshormone im Blut der Teilnehmer waren nach der kreativen Einheit somit nachweislich niedriger. Ganz unabhängig davon, ob die Personen Vorerfahrung im kreativen Gestalten hatten oder nicht.

Eine kreative Auszeit schenkt somit uns allen eine messbare, umso wichtiger jedoch – eine deutlich spürbare Stressminderung.  Wir kommen wieder in Balance und finden den innerlich ersehnten Ausgleich.  

Deshalb: Sei mutig und nutze diese Zeit.

Lass dich nicht von Gedanken wie: „Ich kann doch nicht malen“, beeinflussen. Beim kreativ sein geht es stets um den Prozess und nicht um das entstandene Werk. Von Bedeutung ist rein das Gefühl von Entspannung und Ruhe, dass du währenddessen erfährst.

„A line is a dot, that went for a walk.“ Paul Klee

Quelle